Übung 4 – VH-Topspin – VH-Topspin am Tisch

VH-TOPSPIN GEGEN VH-Topspin am Tisch

VH-TOPSIN AM TISCH

1) Spieler B: Rollaufschlag in Vh
2) Spieler A: Vh-T von Vh in Vh
3) Spieler B: Vh-Gegentopspin in Vh
4) Spieler A: Vh-Gegentopspin nahe am Tisch

–> von vorne beginnen bei Nr. 3

Anmerkungen:

In dieser Übung liegt der Übungsschwerpunkt auf der Schulung des Vh-Topspins. Wir üben zum Schulungseinstieg des Topspin die moderne kurze Technik.

VH-TOPSIN AM TISCH

Anmerkungen:

Ein mittlerer Schwierigkeitsgrad liegt vor, wenn die Übung aus der Halbdistanz gespielt wird. Mann sollte langsam beginnen und dann schneller werden. Spielt man den Gegentopspin näher am Tisch liegt ein hoher Schwierigkeitsgrad vor. Hier muss man langsam und technisch sauber ziehen. Der Gegentopspin am Tisch ist ein sehr anspruchsvoller Schlag. Nur mit sehr guter Technik gelingt dieser Schlag.

Schwierigkeitsgrad: mittel
Trainingsschwerpunkte: Vh-Topspin gegen Vh-T am Tisch

Schwerpunkt:

In dieser Übung liegt der Übungsschwerpunkt auf der Schulung des Vh-Topspins. Wir üben wegen des Plastikballes den Vh-Topspin sehr kurz und nah am Tisch zu spielen.

Grundstellung
Die Grundstellung der Füße in der Ausgangsstellung ist leicht geöffnet, d.h. bei Rechtshändern steht der rechte Fuß hinter dem linken Fuß. Der Abstand der Füße ist etwas größer als die Breite der Schulter, eine zu breite Grundstellung sollte vermieden werden. Der Körperschwerpunkt ist dabei mittig und auf beide Füße ist das Gewicht gleichmäßig verteilt. Der Oberkörper ist nach vorne gebeugt, so dass der Spieler eine leichte Vorlage bekommt.

Ausholphase
Die Ausholphase beginnt durch eine Drehung im Hüft- und Schultergelenk nach hinten. Dadurch verändert sich der zuvor mittige Körperschwerpunkt, es erfolgt eine Gewichtsverlagerung auf das rechte, nach hinten versetzte Bein, das nun deutlich angewinkelter als das linke Bein ist. Der Schlagarm wird leicht gebeugt nach hinten geführt. Um eine gute Beschleunigung des Schlägers zu erreichen dürfen der Ellbogen und der Oberarm nicht am Körper anliegen.

Schlagphase
Durch eine Drehbewegung des Oberkörpers, die durch den freien Arm unterstützt wird, wird die Schulter des Schlagarms nach vorne oben bewegt. Während der Schlagphase wird das Körpergewicht vom rechten auf das linke Bein verlagert. Der Schläger bewegt sich während der Schlagphase in einer gedachten geraden Linie nach vorne oben. Die Unterarmbewegung die durch einen Handgelenkeinsatz unterstützt wird stellt den wichtigsten Teil der Bewegung dar. Dadurch wird der Schläger während des Balltreffpunktes Beschleunigung. Der Ellbogen wird dabei sehr schnell angewinkelt. Das Handgelenk wird kurz vor dem Treffen des Balles in Schlagrichtung beschleunigt. Der Ball wird in einem virtuellem Dreieck, seitlich vor dem Körper tangential getroffen. Beim modernen Tischtennis wird der Topspin in der aufsteigenden Phase oder am höchsten Punkt getroffen. Die Rückkehr in die Ausgangsstellung erfolgt durch eine Drehung des Rumpfes nach rechts. Der Schläger wird auf direktem Weg in die Ausgangsstellung zurückgeführt.