Übung 130 – Balleimer Training: VH-Topspin gegen Konter

Balleimertraining: VH-TOPSPIN

EINSPIELEN RÜCKHAND-KONTER

 

1) Trainer A: spielt Konterball in VH

2) Spieler B: Vh-Topspin am Tisch

Anmerkungen:

Als erste Übung sollte der Vorhand Topspin gegen Konter trainiert werden. Hier werden die Grundlagen der Topspin Technik erlernt. 

Bitte gleichmäßig zuspielen.

TAKTIK

VH-T (NAHE AM TISCH) GEGEN VH-BLOCK

Warum Vh-Topspin

Der Vorhand-Topspin ist die Angriffstechnik im modernen Tischtennis. Der Vh-Topspin kann auf alle Bälle mit unterschiedlichsten Rotationen und in jeder Distanz zum Tisch gespielt werden. 

Hier trainieren wir Vorhandtopspin gegen Konter, ist die  Grundtechnik des Vh-Topspins.

Grundstellung

Die Grundstellung der Füße in der Ausgangsstellung ist leicht geöffnet, d.h. bei Rechtshändern steht der rechte Fuß hinter dem linken Fuß. Der Abstand der Füße ist etwas größer als die Breite der Schulter, eine zu breite Grundstellung sollte vermieden werden. Der Körperschwerpunkt ist dabei mittig und auf beide Füße ist das Gewicht gleichmäßig verteilt. Der Oberkörper ist nach vorne gebeugt, so dass der Spieler eine leichte Vorlage bekommt.

Ausholphase

Die Ausholphase beginnt durch eine Drehung im Hüft- und Schultergelenk nach hinten unten. Dadurch verändert sich der zuvor mittige Körperschwerpunkt, es erfolgt eine Gewichtsverlagerung auf das rechte, nach hinten versetzte Bein, das nun deutlich angewinkelter als das linke Bein ist. Der Schlagarm wird leicht gebeugt nach hinten unten geführt. Um eine gute Beschleunigung des Schlägers zu erreichen dürfen der Ellbogen und der Oberarm nicht am Körper anliegen.

Schlagphase

Durch eine Drehbewegung des Oberkörpers, die durch den freien Arm unterstützt wird, wird die Schulter des Schlagarms nach vorne oben bewegt. Während der Schlagphase wird das Körpergewicht vom rechten auf das linke Bein verlagert. Der Schläger bewegt sich während der Schlagphase in einer gedachten geraden Linie nach vorne oben. Die Unterarmbewegung die durch einen Handgelenkeinsatz unterstützt wird stellt den wichtigsten Teil der Bewegung dar. Dadurch wird der Schläger während des Balltreffpunktes Beschleunigung. Der Ellbogen wird dabei sehr schnell angewinkelt. Das Handgelenk wird kurz vor dem Treffen des Balles in Schlagrichtung beschleunigt. Der Ball wird in einem virtuellem Dreieck, seitlich vor dem Körper tangential getroffen. Beim modernen Tischtennis wird der Topspin in der aufsteigenden Phase oder am höchsten Punkt getroffen. Die Rückkehr in die Ausgangsstellung erfolgt durch eine Drehung des Rumpfes nach rechts. Der Schläger wird auf direktem Weg in die Ausgangsstellung zurückgeführt.

 

Zu unterscheiden sind jedoch folgenden Anwendungsfälle:

1. VH-Topspin als Eröffnungsschlag gegen Schupf

2. VH-Tospin als Eröffnungsschlag gegen Flip

3. VH-Tospin gegen Unterschnitt

4. VH-Tospin gegen VH-Topspin (1-2m Distanz)

5. VH-Tospin gegen VH-Topspin (3-4m Distanz)

6. VH-Tospin gegen VH-Topspin am Tisch (0,5m Distanz)

Von der Aufzählung her kann man schon ableiten, dass der VH-Topspin doch in vielen Nuancen gespielt werden muss und es vielfältige technische Anforderungen gibt. Es muss eine feine Abstimmung zu den einzelnen Topspinarten gemacht werden.

Schwerpunkt

Das Balleimertraining im Schülerbereich sollte einen festen Bestandteil im Schülertraining einnehmen.

1. Was bezeichnet man als Balleimertraining?

Der Trainer nimmt sich einen Eimer oder Schüssel stellt diesen auf oder neben den Tisch und spiel gezielt Bälle zum Trainieren ein.

Beispiel: Video

a) Vorteile

Der Trainer kann gezielt Bälle einspielen und das Tempo, die Platzierung bestimmen. Die Abhängigkeit, dass ein Ball retourniert wird entfällt. Dadurch das der Trainer eine große Anzahl an Bällen hintereinander einspielen kann, ergibt sich eine hohe Wiederholungszahl. Das Trainierte kann schnell erlernt werden und der Trainer kann sofort Fehler korrigieren. Wichtig ist, dass die Bälle präzise eingespielt werden. Weiterhin können mehrere Schüler/innen in das Training eingebunden werden. Dies erfolgt nach folgendem Schema. Der Trainer spielt die Bälle ein, ein Schüler trainiert und ein oder zwei Schüler sammeln Bälle. Nach einem Durchgang wird gewechselt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Balleimertraining für alle Zielgruppen eingesetzt werden kann.

b) Nachteile

Der große Vorteil des Balleimertrainings ist auch sein größter Nachteil. Durch die hohe Anzahl an Wiederholungen muss der Übende technisch sauber trainieren, ansonsten werden Technikfehler in das Spiel eingeschliffen.

Beim Balleimertraining hat der Trainer eine hohe Verantwortung, er muss auf alle technischen Kleinigkeiten achten, um bei der Technikschulung keine Fehler zu machen.

c) Ziele des Balleimertrainings

Die Ziele des Balleimertrainings sind vielfältig:

– Techniktraining

– Konditionstraining

– Erlernen der Lauftechniken

– Taktiktraining

2. Balleimertraining im Schülerbereich

Ich persönlich verwende das Balleimertraining im Schülerbereich, um die Tischtennis Technik zu trainieren. Da zum Beispiel der Vorhand-Topspin oder Rückhand-Topspin für Anfänger schwer zu erlernen ist, bietet sich das Balleimertraining hierfür an. Zuerst lasse ich einen guten Spieler leichte Konterbälle einspielen und ich übe mit dem Schüler die Bewegung des Topspins. Ist die Bewegung des Vorhand Topspin erlernt, lasse ich den Schüler alleine Spielen. Ich stelle mich aber hinter ihn und unterbreche sofort, wenn Fehler auftauchen oder Müdigkeit eintritt. Dann wird eine kleine Pause eingelegt und der Prozess beginnt von vorne.

Wichtig: Immer erstmal zusammen mit dem Schüler die Bewegung üben, dann erst alleine Spielen. Ist die Vorhand Topspin Technik gefestigt, spiele ich erst die Bälle ein.